Danksagung

danksagung

Einen besonderen Dank möchten wir unserem Planer Herrn Dipl. Ing. Dietrich Heer aussprechen, der uns unermüdlich von der ersten Sekunde der Planung bis zur Fertigstellung unseres exklusiven Juweliergeschäftes zur Seite stand. Seinem tiefgreifenden Verständnis von Architektur und der Wirkung von Räumen ist es zu verdanken, dass Leo Link sich heute in einem räumlichen Umfeld darstellt, das seines gleichen sucht.

Herrn Dietrich Heer ist es wichtig, dass Architektur eine Geschichte erzählt, dass die planerischen Gedanken am Objekt ablesbar werden. So hat er in Rücksicht auf einen Raum, der kaum einen rechten Winkel aufweist, dem über Eck liegenden Eingang sich ineinander schiebende Schalen gegenüber gestellt. Die vorgefundenen Tragstruktur des Hauses ist eine für das Erbauungsjahr 1889 ungewöhnliche Stahlkonstruktion, die sich durch die sehr schlanken Stützen in der Fassade abzeichnet, durchgängig sichtbar vom Boden über die Schaufenster im Erdgeschoss bis zur ersten Etage. Diesem Stahlbau hat Herr Heer auch im Innern Rechnung getragen.

Die spezifischen Eigenschaften von Stahl ermöglichen – trotz großer Spannweiten – nicht nur in der Vertikalen, sondern auch in der horizontalen Gliederung der Schaufenster eine filigrane Konstruktion.